Selbermacherkleidchen

Noch viiiiel länger her als die Eulenmütze und schon lange zu klein ist das Elefanten-Selbermacher-Kleidchen.


Genäht in 80/86 aus Baumwoll-Webware, am Saum um ich glaube ca. 10 cm gekürzt, da es mir für meine damals 1-jährige zu lang war. Der Sitz hatte mich nicht 100-prozentig überzeugt, aber weil es so süß war, hatten wir es doch gern getragen.

Warme Eulenohren

Gleich vorneweg: Die Mütze ist inzwischen schon wieder zu klein. Es wurde Herbst und das Tochterkind brauchte eine neue Mütze. In Ermangelung von schönen Kauf-Alternativen, habe ich mich für's Selbernähen entschieden. Da kam mir die Ohrenklappenmütze von Schnabelina gerade recht. Da ich aber die "Zipfel" an unserer dünneren Kaufmütze so süß fand, habe ich das Schnittmuster etwas abgeändert und auch hier Zipfel rangebastelt. Außerdem habe ich jetzt hier beim Hochladen festgestellt, dass ich das Mützenteil offenbar auch anders angenäht habe. Beim Original sind die Nähte vorn, hinten und an der Seite, bei mir sind sie versetzt. War nicht bewusst, aber ich finde es so sogar schöner. Außerdem hat mich die Mütze einige Nerven gekostet. Musste einmal trennen, da ich falsch zusammengenäht hatte, beim nächsten Zusammennähen war es immernoch nicht ganz richtig, habe mich aber dafür entschieden es so zu lassen. Ist jetzt eben keine Wendemütze, sondern hat innen sichtbare Nähte, stört aber niemanden und ist sogar noch kuscheliger am Kopf.


Größe: 48 (passt jetzt bei KU 48 leider nicht mehr, kommt aber vielleicht auch durch den wenig dehnbaren Sweat - oder durch meine offensichtliche Unfähigkeit auf Anhieb passende Mützen zu nähen)
Stoffe: pinker Eulenstoff von Lillestoff, pinker Sweat mit angerauhter Rückseite - ich glaube - von Buttinette




Grünlings neuer Freund

Das Tochterkind wohnt jetzt schon seit fast zweidreiviertel Jahren bei uns. Und nun ist das Baby-Menschenkind schon ganze 6 Wochen bei uns. Es wird also Zeit, dass Grünling seinen neuen Freund hier nochmal ordentlich vorstellt:


Leonard Maximilian
geboren am 15.03.2016
um 19:35 Uhr 
3520g schwer und 51 cm groß
(mag man gar nicht glauben, da es jetzt nach 6 Wochen schon einiges über 60 cm und ca. fünfeinhalb Kilo sind...Riesenbaby...)

Der neue Mitbewohner ist meist ganz brav und lässt mich tatsächlich hin und wieder nähen und sogar stricken. Auf dem Bild gibt es noch ein paar Sachen zu sehen, die schon vor dem (aber für den) Zwerg entstanden sind. Die Häkeldecke ist toll - Notiz für mich: Mal bei gutem Wetter mit nach draußen nehmen, um endlich ordentliche Fotos zu  machen (immer nur Handybilder sind nämlich doof). Der grüne Kuschelhase sieht eher aus wie ein Alien, ich finde ihn trotzdem putzig. Aus dem gleichen Nicki-Stoff gibt es noch einen Dino, den "der Bruder" der großen Schwester aus dem Krankenhaus mitgebracht hat. (Notiz für mich: siehe Notiz bei Häkeldecke...) Und da sind wird schon beim Thema "Kleiner Bruder, große Schwester". Mein neuestes Spielzeug ist der Plotter Silhouette Portait, damit sind die Geschwistershirts entstanden, die Große hat natürlich das Schwester-Pentant. (Notiz...ach ihr wisst schon...) 

Nun werde ich die - ich glaube - 6. Mütze für mein Riesenbaby nähen gehen. Die ersten beiden passten schon zur Geburt nicht (nix mit: Das Baby fährt mit selbstgenähter Mütze nach Hause...), die nächste passte vielleicht 3 Tage, die 4. wird nun langsam zu klein und bei der 5. habe ich mich scheinbar in der Größe vertan und offenbar nochmal die gleiche Größe wie bei Nr. 4 genäht. Aber das nur am Rande, ich weiß, ihr würdet lieber Bilder sehen, muss ich endlich mal machen.

Eine schnelle RAS

Endlich endlich hat das Bauchbaby nun wenigstens ein selbstgenähtes Teil im Schrank. Zugeschnitten war die Hose schon seit Wochen, ach, seit Monaten, heute endlich mal schnell zusammengenäht. Nicht megahübsch und keine große Nähkunst, aber selbstgenäht. Das knallige gelbgrüne Bündchen wollte sich einfach nicht farbgetreu fotografieren lassen.


Schnitt: Babyhose RAS von Nähfrosch
Größe: 56 (passt aber bestimmt auch länger)
Stoff: gestreifter Interlock von dem ich nur ein Reststück habe und gelbgrünes Bündchen

Der aufmerksame Leser hat vielleicht gemerkt, ich spiele noch etwas mit dem Logo herum. So 100%ig zufrieden bin ich damit nicht. Ich werde in nächster Zeit einfach noch ein bisschen herumprobieren.

Sommergarten-Raglan-Shirt

Weil das Bilderbearbeiten gerade so gut flutscht, gibt es heute gleich noch mehr zu sehen. Viele Langarmshirts des Tochterkindes sitzen inzwischen irgendwie sehr knapp und die sich im Vorrat befindenen sind noch viel zu groß, sodass unbedingt noch ein paar Neue her müssen.

Den Anfang macht dieses Resteshirt. Den Stoff von der Vorder- und Rückseite hatte ich irgendwann mal als Reststücke gekauft oder getauscht und lange gestreichelt. Den Lillestoff-Garten finde ich so süß. Nun haben sie endlich ihre Bestimmung gefunden.


Die Daten
Stoffe: Vorderseite = Lillestoff; Rückseite = von diesen hübschen Maxidots hatte ich auch nur ein Reststück, meine Recherche ergab, dass es auch ein Bio-Stoff sein müsste; Ärmel = Bio Uni Jersey Orange; am Halsausschnitt Orangenes Bündchen
Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein (mein Erstes, weitere werden mit Sicherheit folgen)
Größe: 104, bewusst auf Zuwachs genäht, sitzt noch sehr reichlich, war aber so gewollt
Die geplottete Größe und den Namen habe ich irgendwie noch gar nicht fotografiert.

Als nächstes stehen dringend noch zwei Kuscheltiere an und dann sehen wir weiter.

Wir haben Mäuse...

...na gut, eine. Eine ganz liebe, niedliche. Und auch nur heute. Denn wir haben ein Faschingsmausemädchen. Diesmal leider nicht so viel dafür genäht wie im letzten Jahr, aber das macht auch nichts.


Ohren und Schwanz sind aus einem alten Unterhemd genäht. Die Ohren beidseitig mit Vlieseline H250 verstärkt, der Schwanz ist zum An-/Abknöpfen an den Rock. Langarm-Shirt, Strumpfhose und Rock sind gekauft und aus dem Kleiderschrank. (An dieser Stelle Dank an die liebe Kollegin für den Rock, damit konnte sich das unentschlossene Kindlein überhaupt erst auf das Mäuschen festlegen.)

Da Mäuse im Allgemeinen und unser Mäuschen im Speziellen gern Käse essen, durfte ich mit meinem vom Christkind gebrachten Spielzeug (Schneideplotter Silhouette Portrait) spielen und dem Pulli noch ein Stückchen Mausekäse verpassen.

Ansonsten passiert hier gerade nicht viel. Mich hat eine schmerzhafte Ohrenentzündung umgehauen. Letzte Baby-Vorbereitungen fehlen noch. So ganz viel Zeit ist ja nicht mehr. Der arme Bauchzwerg hat immernoch nichts selbstgenähtes zum Anziehen. Hoffentlich schaffe ich das noch rechtzeitig. Neulich musste erstmal ein neues Langarmshirt für's Tochterkind entstehen, denn die Maus wächst und wächst und wächst... (Bilder dazu folgen.)

Geburtstagskleid und weiteres Geburtstagszeugs

Seit über drei Monaten verstauben die Nähmaschinen, immerhin habe ich es geschafft eine Decke für das Baby zu häkeln und ein paar wenige Reihen zu stricken. Die Decke zeige ich später mal, da müssen erst vernünftige Fotos her. ABER: Es gibt sooo vieles, das ich noch nicht gezeigt habe, da müssen wir mal eine ordentliche Nachlese starten. Den Anfang macht des Tochterkindchens 2. Geburtstag.

Wie schonmal erwähnt, musste ein Geburtstagskleidchen her. Das wurde sogar rechtzeitig fertig. Und weil es so toll geworden ist und sich der Schnitt so toll nähen ließ, habe ich gleich eine Blümchen-Tunika hinterhergeschoben.




Nochmal mit Tragebildern. Beide Kleidchen zieht sie gern und oft an. (Komischerweise gibt es trotzdem kaum einigermaßen vernünftige Tragefotos.) Im Sommer waren beide noch reichlich (waren mit Größe 104 auch sehr auf Zuwachs genäht), jetzt passen sie sehr gut und dann auch hoffentlich im Frühjahr/Sommer noch.



Die Details...
Schnitt: Trägerkleid von Klimperklein. Toller Schnitt, tolle Anleitung, super variabel. Lassen sich je nach Jahreszeit und Temperatur auch super kombinieren. Pur oder mit Shirt und Leggings oder mit Pulli und Hose drunter. Es werden, sobald Zeit ist, sicher noch mehr Trägerkleidchen folgen.
Hier waren auch wieder ganz viele erste Male dabei. Das erste Mal mit Jersey eingefasst, das erste Mal gerüscht, das erste Mal mit der Overlook gerollsaumt (das macht total Spaß, geht schnell und sieht toll aus).
Geburtstagskleid: Mit Flügelärmelchen, Rüsche und applizierter Zwei. Stoffe: Jersey Eigenproduktion Red Riding vom Königreich der Stoffe, kombiniert mit orange gepunktetem rotem Jersey, dazu gab es dann etwas später noch eine LitteLegLove Leggings von nEmadA in Größe 98/104. Asche auf mein Haupt. Eben beim Wäschelegen habe ich gesehen, dass es doch eine Jalka von Näähglück sein muss. Größe 104. Ich erinnere mich, ich hatte sie diesmal ein klein wenig breiter zugeschnitten, weil mir die letzte Jalka so eng geworden war.
Blumentunika: Trägerkleid in Tunikalänge mit Flügelärmelchen, geteiltem Vorder- und Rückenteil und Fake-Knopfleise. Stoffe: Der Blumenjerseystoff ist von Darling, kombiniert mit gelbem Jersey.

Ebenfalls zum Geburtstag bekam die Tochter dann noch einen kleinen Einkaufsbeutel nach dem Tutorial von Pattydoo, mit Trägern aus Baumwoll-Gurtband und rangebasteltem Klettverschluss-Riegel. Der Schnitt für die Stuhlkrone ist selbstgebastelt und die Zahl lässt sich mittels Kamsnap austauschen. (Erinnert mich bitte einer rechtzeitig vor dem dritten Geburtstag, dass noch eine 3 herzustellen ist?) Auf Nachfrage wünschte das Kindlein sich dann beharrlich einen Raupenkuchen. Mangels Zeit ganz einfach gehalten, aber das Geburtstagskind fand ihn trotzdem toll. Zur Kita-Lage musste dann natürlich auch noch eine (Muffin-)Raupe her. (Merkt man, dass das Kind in der Raupengruppe ist?)



Weitere Nachlese folgt hoffentlich bald.

Happy Halloween

Mit Halloween kann ich ja nun so gar nichts anfangen. Da jedoch das Tochterkind nun in der Kita ihre erste Geister-/Gruselfeier hatte, musste etwas entsprechendes her. Und weil das Kindlein noch so klein ist, und ich die Geuselei nicht mag, und weil natürlich wieder alles auf den letzten Drücker sein muss, ist ein kleines freundliches Geistermädchen entstanden.


Einfach mit Textilstift auf ein weißes Kaufshirt aufgemalt und ein Schleifchen angenäht.

Zum Frühstücksbuffet gab es dann noch eine Schüssel voll Gurkengeister.


P.S. Dieser Post ist mit dem Handy/App geschrieben, ich hoffe das klappt.
Edit hat das ganze im Browser nochmal aufgehübscht. ;-) 

Happy 6. Birthday, Maschenerie!

--- HAPPY BIRTHDAY - ALLES GUTE - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ---

Man glaubt es kaum. Diesen Blog gibt es nun schon seit 6 Jahren. Wahnsinn. Auch wenn in letzter Zeit nicht viel hier zu sehen ist, so passiert doch im real-life kreativ (selbstverständlich immer nur entsprechend der wenigen Freizeit) so einiges.

Das Geburtstagskleid für das Tochterkind wurde freundlicherweise rechtzeitig fertig und wird hier auch geliebt. (Bilder gibt dann endlich, wenn die Fotos vom Kitafotografen da - und hoffentlich vorzeigbar - sind.) Ein Blumenkleidchen wurde auch fertig und wird genauso geliebt. (Bilder kommen hier auch noch irgendwann...) Diverse Kleinigkeiten wurden auch fertig und zu meiner Freude haben auch die Strick- und Häkelnadeln wieder den Weg in meine Hände gefunden. (Danke an die liebe Freundin, die jetzt angefangen hat zu häkeln [ich finde das sooo toll!] und mir dadurch wieder Ansporn und Inspiration gibt.) Ich verspreche hiermit, dass alle bisher nicht gezeigten fertigen Objekte hier irgendwann noch - nachträglich - vorgestellt werden.

Und weil ein Bloggeburtstag ohne Foto so gar nicht geht, hat Grünling auch mal die momentanen ganz aktuellen UFOs (UnFertigeObjekte) mitgebracht. (Ja, Günling geht es gut. Er wohnt seit geraumer Zeit in der Kuschelecke des Tochterkindes und fühlt sich dort so wohl, dass er selbige nur selten verlässt.)


Grünling thront auf einem Stapel Babydeckenpatches. Die sollten eigentlich schon für das Tochterkind zur Decke werden, ich hoffe, dass sie es jetzt schaffen endlich ihre endgültige Form anzunehmen. (Gute Tipps zum Zusammenstricken, -häkeln oder zur Not auch -nähen sind herzlichst willkommen.)

Desweiteren gibt es eine halbfertige Tochterkind-Hose mit Details aus dem Blümchen-Kleid-Stoff, die irgendwie einfach nicht fertig werden will, immer kommt etwas anderes dazwischen. Dann eine halbfertige Leggings aus buntem Sternenstoff. Eine fast fertige Mütze für das Kind. (Hat mich dank so doofer Fehler so einige Nerven gekostet, der jetzige Fehler bleibt so, habe ich beschlossen, fehlt nur noch das Verschließen der Wendeöffnung, da aber das Kindlein wenig Begeisterung zeigt, liegt sie eben noch.

Und dann sind da noch fertige Babystrümpfchen. Sollten eigentlich auch mal für die Tochter sein, wurden nicht rechtzeitig fertig, sodass sie ihr lang schon nicht mehr passen, aber das Bauchbaby wird sich nun sicher über warme Füßchen freuen. (Fehlt nur noch ein Bindebändchen.) Und last-but-not-least mein lang geplanter Wunsch, mir aus dem Rest der Mütze noch passende Stulpen zu stricken. (Mal sehen ob es diesen Winter noch klappt ;-).)

Edit erinnert mich gerade daran, dass auf dem Bild noch die Mini-Söckchen für Puppe Mimi fehlen. Denn das arme Puppenkind konnte neulich nicht mit raus, weil sie sonst kalte Füße bekommt. 

Nicht auf dem Foto sind diverse weitere Strick-UFOs und etliche vorbereitete Schnittmuster für (Wickel-)Body, Babyhose, Strampelhose ect., die alle möglichst bald auf den Stoff und unter die Maschine hüpfen wollen. Denn das Bauchbaby braucht dann ab März selbstverständlich ein paar selbstgenähte Sachen.

Zur Feier des Blogs lasse ich jetzt noch ein paar Minuten die Stricknadeln klappern.

Die Piraten sind los

Zum 2. Geburtstag eines kleinen Jungen habe ich mir in den Kopf gesetzt ein Shirt zu nähen. Langärmelig sollte es nach Nachfrage bei der Mama werden. Der Stoff lag schon bereit. Schnittmuster ausgedruckt. Richtige Größe geprüft und ausgeschnitten. Und warum nochmal hatte ich von dem Stoff nur so wenig gekauft? Der reicht doch gar nicht! OK. Puzzeln. Kominieren. Nur womit? Und wie? Es gingen einige Wochen ins Land. Gehirnzellen wurden bemüht. Der Geburtstag rückte näher. Dann die erleuchtende Idee. Lagenlook. Kombistoff gefunden. Passenden Bündchen gefunden. Messen. Rechnen. Zuschneiden. Es soll ja ein Geburtstagsshirt werden. Also schon etwas besonderes. Also noch Taschen reinbasteln. Taschen sind praktisch. Z. B. für Taschentücher oder kleine Schätze. Nochmal Gehirnschmalz aufwenden. Endlich alles zugeschnitten.  "Ursula" (Coverlockmaschine) umgebaut um den Saum zu covern. Probenähen. Ursula will nicht. Neu einfädeln. Ursula weigert sich. OK, dann doch mit "Bärbel" (Nähmaschine) im Zickzack säumen. Beim zweiten Saum streikt auch Bärbel. Ist aber mit einer gründlichen Entfusselung und einem Tropfen Öl zum ordentlichen Weiternähen zu bewegen. Dann flutscht es endlich. Alles gesäumt. Taschen eingenäht. Nur noch mit der Overlock "zusammentackern" und Bündchen dran. Ursula also wieder zum Overlocken umbauen. Die Stellen an denen die Taschen gesäumt sind "schmecken" Ursula wieder nicht. Etwas frickeln, dann gehts. Bündchen dran. Fäden vernähen. FERTIG. Moment. Irgendwohin sollte ja noch eine "2" zum 2. Geburtstag. Auf dem Piratenstoff sah es doof aus. Was nun? Ein Halstuch. Halstücher kann man nie genug haben. Schnell den Schnitt von einem Halstuch des Tochterkindes abgenommen. Hier flutscht zum Glück alles (Wenn man mal davon absieht, dass das Applizieren deutlich mühseliger ist, seitdem der Bärbel-Doktor ihre "Nadel-Im-Stoff-Taste" bei der letzten Vorsorgeuntersuchung kaputtrepariert hat und die Nadel nun nicht mehr richtig im Stoff bleibt...). Klettverschluss dran. Jetzt aber: FERTIG!

Laaange Rede, hier kommt das Geburtstagsshirt für den kleinen nun zweijährigen Jungen.


Schnitt: Autumn Rockes Kids leger von Mamahoch2, Größe 92 (fällt aber meiner Meinung nach, im Vergleich mit Kauf-Shirts, eher wie 98 aus), Taschen auch von und nach Mamahoch2, Wende-Halstuchschnitt von vorhandenem Tuch abgenommen.
Stoff: Bio-Jersey Janeas World "Pirates Ahoy" und petrolfarbener Jersey

Von der Größe her sollte es dann hoffentlich im Herbst passen. Ich freue mich riesig darüber, dass es den Eltern des zweijährigen Jungen gefällt. Der Papa hätte sogar am Liebsten so ein Shirt in seiner Größe.

Als nächstes großes Projekt steht das das Geburtstagsshirt/-kleid für das Tochterkind an. Anderthalb Monate habe ich ja noch Zeit...

Leggings ... braucht das Kind

Da das Kindlein unaufhörlich wächst und die alten Leggings zu klein werden, brauchte sie neues Beingewand. Also hat Mama zwei Neue. "Grüne Hose" sollte es sein. Das setzte mich etwas unter Druck, da der vom Kind ausgesuchte grün/pinke Sternenstoff, war nur einen halben Meter lang. Eigentlich sollte die LittleLegLove daraus werden, da das aber so gar nicht passte, wurde es eine Jalka und dazu dann eine Herzen-LittleLegLove.


- grün mit pinken Sternen genäht in Größe 98, mit Bund aus Jersey mit Gummiband,
Schnittmuster Jalka von näähglück 
- gelb mit orangenen Herzen genäht in Größe 98 (kommt mir aber sehr lang vor), mit Gummiband im Saum,
Schnittmuster LittleLegLove von nEmadA
Bisher wollte die junge Dame die Hosen aber noch nicht anprobieren, mal sehen, wann ich gucken kann, ob und wie sie passen. 

Da ich die inzwischen fast zu kleinen Leggings hier noch gar nicht gezeigt hatte, kommt hier auch noch ein Bildchen davon.


Alle genäht in Größe 86 nach dem Schnittmuster 10 Minuten Leggins 2.0 von Mopseltrine

Hab ihr es gesehen? Maschenerie hat jetzt ein Logo! Wird demnächst auch noch ganz offiziell ins Blog-Layout einziehen.

Chiptäschchen oder eine neue Sucht

Es ist wie eine Sucht. Einmal angefangen, will man noch eins nähen...und noch eins...und dann noch ein. Die Chiptäschchen sind so einfach und gehen so schnell und sind eine super Resteverwertung oder/und ein schnelles Geschenk. Ein Einkaufschip passt bequem rein (oder ein Euro, oder eine Mark), oder auch ein paar Münzen oder ein zusammengefalteter Geldschein oder bestimmt noch viele andere tolle Sachen.



Anleitung: Chiptäschchen 2.0


Wenn wir gerade beim Thema Täschchen sind...Ich habe bestimmt schon 10 (wenn nicht gar mehr) Dreieckstäschchen genäht. Aber die sind sehr sehr scheue Tiere ähhh Täschchen, die haben es vor dem Verschenken einfach nicht vor die Fotolinse geschafft. Lediglich diese zwei Exemplare haben sich (auch erst nach dem Verschenken) kurz vor die Kamera getraut.



Anleitung: Tetraeder Täschli

Die Mutation des Polo-Shirts

Ich liebe es ja, aus alten Sachen neues zu zaubern. Da der Liebste mal wieder ein paar nicht mehr so schöne Shirts hergeben musste, habe ich ein bisschen upgecycled und habe aus dem Shirt eine Hose für das Tochterkind genäht. Ein echtes Vorher-Bild habe ich vergessen, es gibt nur eins, als die Hosenteile schon ausgeschnitten waren. 


Eigentlich wollte ich den dunkelblau-gestreiften Grundstoff mit pink oder rosa an den Taschen und am Bündchen absetzen, aber das Tochterkind hat sich den Sternenstoff ausgesucht und da gelb sowieso die Lieblingsfarbe ist, kam eben gelbes Bündchen dazu. 


Genäht nach dem Freebook Jogging Rockers von Mamahoch2 mit Gummiband im Bündchen am Bauch und Gummizug an den Beinen in Größe 92. Wird sicherlich noch eine ganze Weile passen, wenn dann ohne Windel irgendwann die Beine zu kurz werden, tausche ich den Gummizug vielleicht noch gegen Bündchen, mal sehen. 

Stoffe: Altes Polo-Shirt vom Liebsten als Grundstoff, Stars by Poppy Sternenstoff an den Taschen und gelbes Bündchen an Bauchbund und Taschen.

Die Hose sieht sehr bequem sitzend aus und war bestimmt nicht die letzte ihrer Art. Danke an Mamahoch2 für das tolle Freebook. 

Apropos Freebook. Ich habe mal angefangen meine Linksammlung zusammenzutragen und für mich und euch niederzuschreiben. Ihr findet den Reiter dazu ganz oben über dem Header. Es gibt sooo viele freie Anleitungen und auch sooo tolle Kauf-E-Books im Internet.

Sommer: wir warten auf dich!

Da sich erst wenige (potenziell passende) kurze Hosen in Kindleins Sommergarderobe befinden, habe ich schonmal etwas vorgearbeitet und eine kurze Hose genäht. Nach dem gleichen Schnitt hatte sie im letzten Sommer schon eine Hose. Da ich die hier noch gar nicht gezeigt hatte, darf die sich hier auch gleich noch mit sehen lassen.



Genäht nach dem Freebook Marina von MaThiLa. Bei beiden Hosen war der Grundstoff eine ausgediente Hose von mir.

Die dunkelblaue in Größe 80 (fraglich ob sie diese Jahr noch passt, vermutlich eher nicht, das Tragebild ist vom letzten Sommer), die Taschen aus kariertem Webstoff (Ikea), mit Schrägband eingefasst und mit rotem Ripp-Bündchen.

Die braune ist Größe 92 und sitzt nach der ersten Anprobe sogar noch etwas reichlich, so wird sie hoffentlich den Sommer über passen, die Taschen sind hier aus gestreiftem Interlock, eingefasst mit gelbem Jersey, auch die Bündchen sind aus dem gestreiften Interlock. In das Bauchbündchen muss ich noch ein Gummiband einziehen, das habe ich vergessen. Diese Hose habe ich komplett mit der Overlock zusammengenäht. Sieht an einigen Stellen noch etwas merkwürdig aus, aber es wird, und wenn ich noch etwas übe, geht es bald schneller und sieht schöner aus, als mit der Nähmaschine.

Weitere kurze Hosen befinden sich in Planung. Der (ein) Stoff dafür durfte heute in der warmen Balkon-Luft trocknen.

Die Sonne ist aufgegangen

Die Lieblingsfarbe des Kindes ist gelb. Also sollte das Kind zum Kita-Fasching als etwas Gelbes verkleidet werden. Schließlich fiel die Wahl auf die liebe Sonne. Ziemlich lange habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie ich das wohl umsetze, sodass auch so viel wie möglich davon noch an "normalen" Tagen nutzbar ist. Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden.



von oben nach unten:

Haarband: aus gelbem Jersey, Grundanleitung von hier, allerdings zuletzt nicht geknotet (das wäre dann doch zu eng geworden), sondern zusammengenäht und ein schmales Jerseyband drumherum genäht, damit ein Schleifchen entsteht

Halstuch: zum Wenden, eine Seite aus gelbem Jersey, die andere aus Wolkenmusterjersey, passend zur Leggings, der Schnitt ist von einem gekauften Halstuch abgenommen

Pulli: gekaufter Pulli (der vom Tochterkind beim Nikolausstiefelausmalen in der Kita bereits reichlichst mit roter Farbe verziehrt wurde und dem diese Prozedur immernoch teilweise anzusehen ist), Sonne mit Stoffmalfarben aufgemalt (Marabu Textilfarben, bin ganz begeistert von den Farben, teilweise für dunkle, teilweise für helle Farben, einzeln sind mir die Farben zu grell, aber die lassen sich wunderbar untereinander mischen)

Sonnenstrahlen-Röckchen: gleichschenklige Dreiecke aus dünnem Filz ausgeschnitten, zusammengenäht und mit Bündchen versehen

Hose: Schnitt von Näähglück, Leggings Jalka, Größe 92, mit weißem Bündchenstoff und Gummiband am Bund, schönes e-Book, wird sicher nicht die letzte Leggings nach diesem Schnitt gewesen sein, leider ist der (preiswerte) Buttinette-Wolken-Stoff von eher mieser Qualität, sieht nach einmal tragen und waschen schon etwas mitgenommen aus

Beim nächsten Fasching wird das Kindlein sicherlich ein Wörtchen mitreden wollen, bin schon gespannt, in welche Rolle sie dann schlüpfen will.

Kleine Künstlerin

Heute muss ich mich einmal mit fremden Federn schmücken. Aber nur, weil ich das Ergebnis so toll finde.

Das Kind liebt es mit Pinsel und Farbe zu malen. (Mit Buntstiften auch, aber Pinsel und Farbe sind noch toller.) Seit Wochen zeigt sie uns jeden Tag das in der Kita-Garderobe hängende große Bild, an dem alle Kinder gemalt haben und sagt: "mal!" (Anm. d. Red.: übersetzt: Guck mal, wir haben gemalt.) Nun bot es sich zum Geburtstag der Uromi an, auch zu Hause die Farben rauszuholen. Und sie hat doch tatsächlich teilweise das gemalt, das wir ihr vorgeschlagen haben (Blume, Stiel der Blume, Sonne, Wolke). Die kleine Künstlerin hat sich dann so in einen Flow gemalt, dass sie nach Beendigung des ersten Bildes ein neues Blatt Papier verlangte. Dieses Zweite Gemälde hängt nun gerahmt bei uns im Wohnzimmer und nach dem dritten Bild war das Kind endlich zufrieden. Ich bin gespannt, wie das die nächsten Jahre weiter geht.

P.S. Es waren sicher nicht die letzten Kinderwerke, die dieser Blog zu Gesicht bekommt. ;-)

Da die Zeit nicht stillsteht und ohne soziale Netzwerke offenbar gar nichts mehr geht, gibt es Maschenerie jetzt auch auf Facebook.

vom Großen zum Kleinen Krümelmonster

Wahrscheinlich sollte ich mir Kommentare dazu, dass ich hier schon eeeewig nichts mehr geschrieben habe, sparen?! Wie auch immer: Huhu, ich lebe noch! :)

Schon im vergangenen September kam mir die Idee, die Trauer des Liebsten über seinen unrettbar durchlöchterten Lieblingsschlafanzug etwas abzumildern, und daraus einen "neuen" Schlafi für das Lieblingskind zu zaubern. Die Überraschung war auf jeden Fall gelungen.


Für die Hose habe ich den Luisa-Schnitt von Schnabbelina genommen und für das Oberteil den Schnitt vom Regenbogen-Body, ohne Bodyteil (allerdings etwas Größer, ich glaube 98 war es). Die Größe des Schlafanzugs müsste so etwa 86/92 sein, ich habe etwas gepuzzelt, damit ich so viel wie möglich Stoff verwenden kann und der Schlafi noch möglichst lange passt. So locker und reichlich wie auf dem im September entstandenen Bild sitzt er jetzt leider schon längst nicht mehr.

Wie ihr seht, habe ich mich - mit Hilfe des Liebsten - mal an einer Bildcollage versucht. Gefällt mir irgendwie besser als die bloßen Bilder. Sagt mal, liest eigentlich noch jemand diesen Blog oder führe ich hier ein Selbstgespräch? Sagt doch mal 'piep', wenn ihr da seid. Würde mich freuen:-)

Ansonsten fühlt sich das Tochterkind endlich endlich so richtig wohl in der Kita und ist nach wie vor mein ein kleiner allerliebster Wirbelwind, der jeden Tag etwas neues lernt. Zum Nähen komme ich im Moment nur seltenst, zum Stricken quasi gar nicht, ich hoffe, dass sich das bald wieder ändert, sonst laufen die ganzen Ideen in meinem Kopf bald über.

Versprechen ob regelmäßiger Blogposts ect. werde ich mir besser verkneifen, klappt ja doch nicht. Lasst euch einfach überraschen, wann ich es schaffe, wieder von mir hören zu lassen...

12 von 12 im Oktober 2014 oder Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen

Gestern habe ich nach langer Zeit mal wieder an 12 von 12 gedacht. Zu was krank im Bett liegen doch alles gut ist.(Bronchitis mit evtl. beginnender Rippenfellentzündung, bäh, jeder Schritt fühlt sich an wie ein Marathon, von allen weiteren Wehwehchen mal ganz zu schweigen *JammermodusOFF*)

Das Töchterchen beim Mittagschlaf beobachten.
Ohne Worte... *schnief*
Tee. Literweise.
Alte Hanarbeitszeitschriften durchschmökern.
Die zurechtgelegten Stoffe für die nächsten Nähprojekte noch etwas vertrösten und hoffen, dass die Bärbel (anm. d. Red.: Nähmaschine) in der zwischenzeit nicht einrostet.
Mit Grünling mal kurz den Balkon besuchen und an dem Heidekraut erfreuen, dass es sogar über den letzten (die ganz linke sogar auch schon den vorletzten) Winter geschafft hat.
Über das schöne Herbstwetter freuen. 
Die letzten Balkonpaprika für dieses Jahr geerntet.
ein paar Vitamine
Kurz mal ein paar zu kleine Sachen vom Kind aussortiert. (Wer hat ihr denn erlaubt sooo schnell zu wachsen?)
Endlich mal das neue Kleid der Tochter fotografiert. (Tragebilder sowie eine richtige Anprobe stehen noch aus.)
Warten auf das erste gekaufte E-Book. Freue mich schon aufs nähen. 

Gerade so beim Schreiben stelle ich fest, dass ich gestern noch richtig viel gemacht habe. Heute hätte ich wohl gerade mal die ersten drei Bilder hinbekommen. Jetzt erstmal wieder: Pause.

Ordner eingepackt

Da für die Kita ein Ordner aufgehübscht werden sollte, in den diverse Unterlagen der Kinder kommen, habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt. Das ist dabei heraus gekommen: 



Genäht habe ich nach dieser Anleitung

Die Arbeit am Wäschebeutel war nun wohl eher umsonst, da jetzt Kisten für die Wechselsachen angeschafft werden. :-( Weiß aber noch nicht genau was dahinter steckt, da ich wegen Fieber beim Kind nicht zum Elternnachmittag konnte. Morgen ist sie dann hoffentlich wieder fit zum Kita-Spielen.

Schlafende Trotzkopf-Luise

Da das Kindlein sich arg schwer mit der Kita-Eingewöhnung tut, wartet der neu genähte Schlafanzug immernoch brav im Wäschebeutel auf seinen Einsatz. 


Es sollte eigentlich nur ein Trotzkopf-Nähversuch sein, daher auch der etwas unkonventionelle Stoff, aber das Ergebnis gefällt mir richtig gut. 


Die Ex-Jersey-Spannbettlaken, die nicht mehr auf unser neues Bett passten, ließen sich auch erstaunlich gut vernähen. 

Die Schlichtheit noch mit ein paar Ziernähten aufgepeppt. 



Größe: 80
Schnitt: beide von Schnabelina, Trotzkopf und Hose Luise
Stoffe: zwei Jersey-Spannbettlaken, die nicht mehr auf unser neues größeres Bett passten

Ansonsten stehen unzählige Dinge auf der To-Do-Tapetenrolle, die wenige freie Zeit lässt jedoch nur eine sehr langsame Abarbeitung zu. Vielleicht komme ich am Wochenende mal an die Nähmaschine oder die Stricknadeln.

Kita, wir kommen!

Schon in einer Woche geht es los und die Zwergin wird ein Kita-Kind. Da musste natürlich ein anständiger Beutel für die Wechselsachen her. 

Das Motiv ist mit Stoffmalstiften aufgemalt und die Buchstaben sind appliziert. (Uff, was für eine Arbeit...) 


Genäht nach der Videoanleitung von Pattydoo, Beuteltasche zum Wenden

Dem Kind gefällt's offenbar und wurde gleich mit "Ente" (nach "Mama" und "Papa" das erste Wort) begrüßt: 

Nun warte ich nur noch darauf, dass irgendwelche Heinzelmännchen den Namen in die komplette Garderobe des Kindes bügeln... Freiwillige vor!

Happy Birthday

Endlich einmal wieder eine sporadische Meldung hier.
Es ist unglaublich, wie doch die Zeit rennt. Die Tage, die Wochen, die Monate, das letzte Jahr...alles rauscht in rasender Geschwindigkeit vorbei. Nun durfte unsere Zwergin bereits ihren ersten Geburtstag feiern. Schon in einem Monat geht's dann für sie in die Kita und in zwei Monaten muss/darf/kann/soll ich wieder arbeiten.

Ich stricke noch. Ja. Aber seeeehr wenig in letzter Zeit. Ich hoffe die Strickjacke wird fertig, bevor das Kind herausgewachsen ist. Ich färbe noch. Ja. Hauptsächlich im Solarglas in diesem Jahr. Es sind schon ein paar Stränge zusammen gekommen. Zeige ich dann demnächst (hoffentlich) mal. Aber hauptsächlich NÄHE ich in letzer Zeit. Ja. Zur Wollsucht hat sich eine ausgeprägte Stoffsucht gesellt. Ich finde es gibt schlimmeres. ;-) Endlich freunden meine Nähmaschine und ich uns an. Ich möchte sogar sagen, ja, wir mögen uns inzwischen echt gern. Und das tolle am Nähen ist, dass ein Werk einfach viiiiel schneller fertig ist, als beim Stricken.

Nachdem ich nun also ein paar Teile probiert hatte (zeige ich hier auch noch - irgendwann - vielleicht), dachte ich mir, da muss ein Geburtstagsshirt für's Kind her. Gesagt. Getan. Naja, nicht ganz. Es gab dann doch etliche Tücken. War ja bei so vielen ersten Malen auch nicht anders zu erwarten: Das erste genähte Shirt, das erste Mal Bündchen annähen, das erste Mal applizieren, und dann auch noch für den ersten Geburtstag. Kurz. Ich habe viel "Lehrgeld bezahlt", aber auch ganz viel gelernt. Und letzten Endes ist es (zwar lange nicht perfekt, aber) - wie ich finde - toll geworden.

Genug palavert, hier kommen die Bilder:






Größe: 80/86
Schnitt: Mamahoch2 - Raglan-T-Shirt; Gerade noch einen Link mit Erweiterungen dazu gefunden
Stoffe: Der weiße war ein altes T-Shirt vom Liebsten, die Bunten sind dazu gekaufte Jerseys.

Genug für den Moment. Ich stelle fest, dass ich in der Bloggerwelt so einiges verpasst habe. Ich versuche mich künftig endlich wieder regelmäßiger zu melden.

Frohe Ostern

Still ist es hier geworden. Dafür ist das echte Leben mit der bald neun Monate alten Zwergin umso turbulenter.  Für kreatives bleibt wenig Zeit. Neulich habe ich es tatsächlich mal an die Nähmaschine geschafft. Die deletantischen Ergebnisse sollte ich euch aber vielleicht besser ersparen. Na, mal sehen.

Hier noch ein kleiner kreativer Ostergruß:


Herbstbonbonkleidchen

Was so ein richtiges Mädchen ist, das braucht natürlich auch ein Kleidchen. Die Wolle hat lange auf ihre Bestimmung gewartet und nun - wie ich finde - ihre perfekte Verwendung gefunden. Die Wolle ist ein Herbstbonbon (Monatsfärbung Oktober 2011) von Anabelcolori. Passend zum Wollnamen passt es jetzt zur Herbstzeit und wurde schon Anfang Oktober zum 50. Geburtstag ihrer Oma getragen.


Leider wärmt die Wolle doch so sehr, dass es der jungen Dame schnell zu warm darin wird. Aber ich denke, es wird noch lange - dann eben als normales Oberteil bzw. Tunika - tragbar sein, und wer weiß, vielleicht wird nochmal eins in einer größeren Größe folgen. Anleitung gibt's hier (Ravelry-Link).

Hier nochmal ohne "Inhalt" 


Und weil noch Wolle übrig war, gab es noch ein Paar Schühchen dazu. 


Leider hat unser Mädchen so schmale Beine und Füße, dass sie immernoch nicht richtig halten, obwohl sie in der Länge sehr gut passen.


Copyright @ Maschenerie | Floral Day theme designed by SimplyWP | Bloggerized by GirlyBlogger